Suche/Archiv
Und es (die biblischen Texte) sind ja doch nicht Leseworte ..., sondern lauter Lebeworte darin, die nicht zum Spekulieren und hohen Betrachtungen, sondern zum Leben und Tun hergesetzt sind. Martin Luther
Veranstaltungen

02.09.2017

„Festival der Reformatorinnen“

13 geistlich und politisch wirksame Frauen kommen in Königswinter-Heisterbacherrott zu Wort


Frauen waren maßgeblich an den Umbrüchen im 16. Jahrhundert beteiligt. Frauen von heute geben 13 von ihnen beim Festival der Reformatorinnen eine Stimme. So wird deutlich, dass die Reformation als eine europäische Bewegung zu verstehen ist, an der auch geistlich und politisch wirksame Frauen beteiligt waren. Zu den 13 Reformatorinnen, die an diesem Abend miteinander ins Gespräch kommen, gehören Katharina Zell, Argula von Grumbach, Elisabeth von Calenberg oder Elisabeth Cruziger.

 

Bei gemeinsamem Essen und musikalischen Beiträgen werden die Reformatorinnen die Gäste in die Zeit des 16. Jahrhunderts zurückversetzen. Frauen und Männer sollen an ihren Tischen sitzend ins Gespräch kommen und deren Bedeutung für aktuelle kirchliche und gesellschaftliche Entwicklungen diskutieren.

 

Das Vorbereitungsteam unter der Leitung der Synodalbeauftragten für Frauenarbeit des Kirchenkreises Bonn, Pfarrerin Dagmar Gruß, und der Frauenbeauftragten des Kirchenkreises Bad Godesberg-Voreifel, Sabine Cornelissen, planen in den drei Bonner Kirchenkreisen für 2017 mehrere Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum. Das Festival der Reformatorinnen findet in Bonn, Swisttal, Königswinter, Troisdorf und Euskirchen statt.

 

Samstag, 2. September 2017, 18 bis 21 Uhr, Emmauskirche, Dollendorfer Straße 399, 53639 Königswinter-Heisterbacherrott.

Karten kosten 25 Euro, ermäßigt 12,50. Anmeldung und Kartenvorbestellung bei der Frauenbeuaftragten Sabine Cornelissen unter Telefon (0228) 30 787 14 oder per Mail frauenbeauftragte-bgv@ekir.de.

 

 

EB/gar